bündnis bahn für alle

1019 verkaufte Bahnhofsgebäude

14.12.2007. Die DB AG hat sich bisher geweigert, eine Liste der verkauften Bahnhofsgebäude herauszugeben. "Bahn für Alle" veröffentlicht nun eine Liste aus dem Bundesverkehrsministerium von 2004, in der offensichtlich die verkauften Gebäude verzeichnet sind.

Die Liste umfasst 1019 Bahnhöfe, deren "Empfangsgebäude" 2004 verkauft wurden oder verkauft werden sollten.

Das Kreuz in der zweiten Spalte steht für "Verkauf realisiert" und markiert offensichtlich die 500 Bahnhofsgebäude, die damals an First Rail verkauft wurden. Diese Immobilien hat das Konsortium aus Patron Capital Ltd., London, und dem Immobilienentwickler Procom Invest GmbH & Co. KG, Hamburg, laut DB-Angaben nun aus der Konkursmasse des ursprünglichen Käufers übernommen.

Das Kreuz in der dritten Spalte steht für "Verkauf nicht realisiert". Diese 519 Bahnhofsgebäude sollten an First Rail verkauft werden, zum Vollzug kam es aber nicht mehr. 490 Bahnhöfe aus dieser Auflistung sind offenbar nun an das Konsortium verkauft worden. Fast alle Bahnhofsgebäude, deren Verkauf in den vergangenen Tagen bestätigt wurde, sind in dieser Spalte markiert.

Die weiteren Spalten bezeichnen DB-interne Zuständigkeiten sowie das Bundesland.

Die alphabetisch sortierte Liste kann zum Beispiel mit der PC-Anwendung Acrobat Reader nach Orten durchsucht werden. (Die Suche ist leider nicht ganz zuverlässig.)

Die Liste PDF, ca. 1,5 Megabyte

Ergänzung 28.2.2008: Hier die Liste der 490 zum 1. Januar 2008 verkauften Bahnhofsgebäude - als Tabelle sortierbar nach Bundesländern und durchsuchbar. Diese Bahnhöfe sind größtenteils in der PDF-Liste oben enthalten; dort stehen auch die Bahnhofsgebäude, die bereits zuvor verkauft wurden.

Die Liste XLS, ca. 130 kB

Weitere Artikel zum Thema:

Tausche Bahnhöfe in Deutschland gegen Bahngesellschaft in Großbritannien

Pressemitteilung "Bahn für Alle" vom 4. Dezember 2007

Pressemitteilung "Bahn für Alle" vom 22. Februar 2007

Artikel versenden · drucken